Die Kraftstoffzukunft ist nachhaltig und vielfältig

Die Kraftstoffzukunft ist nachhaltig und vielfältig

Im Pkw-Bereich nähert sich die Europäische Union immer weiter dem Aus von Verbrennungsmotoren für Neuzulassungen – und geht damit große Schritte hin zur Elektromobilität. Gleichzeitig arbeiten Energieunternehmen unter Hochdruck an CO2-armen und -freien Lösungen für alle Fahrzeuge und Maschinen, die sich nicht so einfach dekarbonisieren lassen. Im neuen Report „Was wir morgen tanken: Von der Idee bis zum Einsatz neuer Kraftstoffe“ gibt Shell Deutschland Einblicke in die Forschung und Entwicklung neuer Kraftstoffe, welche Herausforderungen damit für einzelne Branchen und Anwendungsfälle verbunden sind und was der bevorstehende Wandel für Kraftstoffhändler bedeutet.

Schneller, integrierter und anwendungsbezogener: Da es bisher nicht den einen „Wunderkraftstoff“ als Dieselersatz gibt, hat sich die Forschungs- und Entwicklungsarbeit an Kraftstoffen in den vergangenen Jahren stark gewandelt – und wird dies auch weiterhin tun. Denn auch wenn die zukünftigen Zulassungen von Pkw und Nutzfahrzeugen mit Verbrennungsmotoren in der EU zur Diskussion stehen, brauchen die Millionen Bestandsfahrzeuge, schweren Nutzfahrzeuge ebenso wie die Fahrzeugflotten im außereuropäischen Ausland eine Perspektive nachhaltiger Kraftstoffe. Nur so können auch sie einen Beitrag zum Erreichen der Pariser Klimaziele leisten. Ob Wasserstoff, E-Fuels oder Hydriertes Pflanzenöl (HVO): Diese Kraftstoffe müssen neben ihren CO2-reduzierten Eigenschaften auch bezahlbar und praktikabel sein. So lassen sich beispielsweise Langstrecken-Lkw auf Strecken quer durch Europa, schwere Baumaschinen und Schiffe bisher nicht auf Elektromotoren umstellen. Sie benötigen mittelfristig individuelle Alternativlösungen.  „Wir entwickeln in alle Richtungen, um die besten Lösungen für unsere Kunden aus unterschiedlichsten Branchen zu entwickeln, die sie auch bezahlen können“, erklärt Henrik Wilckens, Fuels Scientist bei Shell Deutschland. „Wie diese genau aussehen werden, wird die Zukunft zeigen, aber aktuell deutet alles auf ein Kraftstoffmosaik hin, das anwendungsbezogene Kraftstofflösungen für konkrete Einsatzzwecke bereitstellt.“  Wie die Zukunft der Kraftstofflösungen aussehen kann und wie diese entwickelt werden, erfahren Interessenten unter www.shell.de/zukunftskraftstoffe. Dort steht der Shell Report „Was wir morgen tanken: Von der Idee bis zum Einsatz neuer Kraftstoffe“ zum freien Download bereit. (cb)

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.